Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Händle setzt auf BvL-Reinigungsanlagen im Härtereiprozess

Im Wärmebehandlungsprozess von Härtereien spielt die zuverlässige Sauberkeit der zu behandelnden Bauteile eine wichtige Rolle. Ein gleichmäßiger Schichtaufbau in der Weiterbearbeitung kann nur erfolgen, wenn die Bauteile ausnahmslos sauber sind. Auch in der HÄNDLE Härterei GmbH in Tübingen wird hierauf großen Wert gelegt. Der erfahrene Härterei-Betrieb hat für die Reinigung der Kundenbauteile im Prozess des Nitrierens bisher aufwändige Waschbäder im Kaskadenverfahren eingerichtet, um die benötigte Sauberkeit zu erzielen. Um diesen Prozess zu vereinfachen, wird aktuell eine neue Reinigungsanlage von BvL installiert.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe196/14289/web/NiagaraVE_3141_3804_gH.jpg
Der Härterei-Betrieb Händle setzt eine Flut-Spritz-Reinigungsanlage NiagaraVE von BvL im Wärmebehandlungsprozess ein.

Der Härterei-Betrieb Händle setzt eine Flut-Spritz-Reinigungsanlage NiagaraVE...

Mit der Spritz-Flut-Anlage NiagaraVE von BvL werden zukünftig ganze Chargen von Bauteilen vor der Behandlung von Ölverunreinigungen und Kühlschmierstoffen und nach der Behandlung von Härteschutzpasten oder Abschreckölen rückstandslos befreit. Gereinigt wird zunächst im Spritzverfahren durch eng stehende Spezialdüsenrahmen mit einer Vielzahl von Strängen sowie durch Fluten in derselben Kammer. Ebenso ist die Anlage für eine optionale ultraschallunterstützte Reinigung vorbereitet. Die kombinierte Umluft-/Vakuumtrockung funktioniert auf schnelle und energiesparende Weise, auch bei Bauteilen mit komplizierten Geometrien.

„Neben der einfacheren und gründlicheren Reinigung und Trocknung der Bauteile vermeiden wir mit der neuen BvL-Anlage Liegezeiten zwischen Waschen und Nitrieren. Da wir in dieser Linie mehrere Öfen gleichzeitig im Einsatz haben, ersparen wir uns hierdurch einen Großteil des Handlings und können wesentlich effizienter und ressourcenschonender arbeiten“, betont Wolfram Wiech, Geschäftsführer der Händle Härterei. Auf die Frage, warum die Entscheidung für eine BvL-Anlage gefallen ist, muss Wiech nicht lange nachdenken: „Das Gesamtpaket passt einfach. Die Rundum-Betreuung durch BvL von den ersten Gesprächen über ausführliche Probewaschungen bis zur Auslieferung verliefen reibungslos und die Technik der Anlage ist auf unseren speziellen Bedarf zugeschnitten.“

Die Verbindung zwischen Tübingen und dem emsländischen Emsbüren, wo die BvL-Reinigungsanlagen im eigenen Haus gefertigt werden, bleibt in der nächsten Zeit so intensiv, denn der nächste Auftrag für eine Reinigungsanlage in der Mehrzweck-Kammer-Ofenlinie steht bereits: Eine weitere Anlage aus der
Reihe NiagaraVE wird hier im Januar 2018 installiert.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Spritzreinigungsanlagen