Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Mafac auf der parts2clean

: MAFAC


„Eine Maschine für viele Teile“, heißt es auf der kommenden parts2clean bei Mafac. Der Hersteller wässriger Teilereinigungssysteme präsentiert die Vielseitigkeit und Flexibilität seiner Maschinen. Im Fokus stehen die patentierte Reinigungstechnologie von Mafac sowie neueste Entwicklungen rund um kinematisches Reinigen und Trocknen.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe196/13802/web/ELBA-Collage.jpg
Vielfalt dank flexibler Verfahrensparameter: Mafac präsentiert auf der parts2clean 2017 den Anwendungsreichtum seiner Maschinen am Beispiel einer Mafac ELBA, verschiedener Anforderungsprofile und dem Sinnerschen Kreis.

Vielfalt dank flexibler Verfahrensparameter: Mafac präsentiert auf der parts2clean...

„Viele unserer Kunden stehen vor der Herausforderung, bei immer knapper werdenden Zeit- und Budgetvorgaben ein stetig wachsendes und vor allem sehr heterogenes Teilespektrum auf höchstem Niveau zu reinigen“, erklärt Peter Ruoff, Marketing- und Vertriebsleiter bei Mafac. Um dies erfüllen zu können, sind Produktionsverantwortliche auf flexible Reinigungssysteme angewiesen, die nicht nur aktuelle Aufgaben erfüllen, sondern auch problemlos auf wechselnde oder gar neue Anforderungen eingestellt werden können.

Standardmaschinen für breites Anwendungsspektrum

An diesem Punkt setzt Mafac mit seiner diesjährigen Messepräsentation an und möchte seine Besucher über die hohe Modifikationsvielfalt seiner Maschinen informieren. Anhand einer Mafac ELBA und vielen unterschiedlichen Bauteilen bezieht sich das Unternehmen auch auf das wechselseitige Verhältnis der vier Reinigungsfaktoren Chemie, Mechanik, Temperatur und Zeit des Sinnerschen Kreises: „Vielen Anwendern ist nicht klar, dass der wässrige Reinigungsprozess an sich und Mafac Maschinen im Besonderen bereits in der Standardausführung sehr anpassungsfähig sind, weshalb wir in diesem Jahr bewusst Aufklärung schaffen möchten“, so Peter Ruoff weiter. Das Mafac-Team wird den Kunden aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie, dem Maschinenbau, der spanabhebenden Fertigung sowie der Elektro- und Medizintechnik den Anwendungsreichtum der Mafac-Maschinen präsentieren.

Zukunftsweisende Technologie

Die hohe Flexibilität sieht Peter Ruoff in dem
patentierten Mafac-Verfahren begründet, dem gegen- beziehungsweise gleichläufigen Rotieren von Korbaufnahme- und Düsensystem beim Reinigen und Trocknen. Immer weiter verfeinert und um Neuerungen wie das Verfahren für gezieltes Reinigen und Trocknen oder Ultraschalltechnologien ergänzt, eröffnet es dem Anwender mit ein- und derselben Reinigungsmaschine ein großes Optimierungspotential, mit dem ein zukunftsfähiger Reinigungsprozess aufgestellt werden kann.

Vielfalt dank flexibler Verfahrensparameter: Mafac präsentiert auf der parts2clean 2017 den Anwendungsreichtum seiner Maschinen am Beispiel einer Mafac ELBA, verschiedener Anforderungsprofile und dem Sinnerschen Kreis.
Sinnerscher Kreis.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Teilereinigung, Fachmessen

QR code